Suche
Suche Menü
Auffahrunfall Unfallregulierung Fachanwalt Verkehrsrecht Leipzig

Verkehrsrecht – Unfallregulierung

Auch wenn Verkehrsunfälle täglich und zu tausenden passieren (in 2012 2,4 Mio. polizeilich erfasste Verkehrsunfälle) gibt es keine einfachen Verkehrsunfälle.
Bei der Regulierung zeigt sich, dass Haftung oder Schadenshöhe selbst bei vermeintlich klarer Rechtslage strittig (oder einfach bestritten) sein können.

Was wir für Sie tun können:
Unsere Kanzlei ist auf die Regulierung von Verkehrsunfällen spezialisiert.
Für unsere Mandanten ermitteln wir die Daten des Unfallgegners bzw. seiner Versicherung, führen die Korrespondenz mit der Gegenseite, informieren den Mandanten über seine Rechte und Ansprüche, nehmen soweit erforderlich Einsicht in die Unfallakte der Behörden (Polizei, Staatsanwaltschaft, Bußgeldstelle), beziffern den Schaden etc.

Was das kostet? Unfallregulierung kostenlos?

Wenn Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden, ist die Regulierung Ihres Schadens durch unsere Kanzlei in der Regel für Sie kostenlos.

Der Unfallverursacher beziehungsweise dessen Haftpflichtversicherung hat auch die Anwaltskosten als Verursacher zu ersetzen.

Warum die Unfallregulierung durch einen Rechtsanwalt den Geschädigten in der Regel nichts kostet, lesen Sie hier

Wenn Sie unsicher sind, ob der Schädiger für den Unfall haftet, lassen Sie uns Ihre Unfallschilderung schriftlich (online, per Fax, per Post) zukommen. Sie erhalten eine erste kurze kostenfreie Einschätzung zur Haftung und etwaigen Kostentragung.

Bei Fragen rund ums Verkehrsrecht stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung
Ihr Ansprechpartner in unserer Kanzlei bei allen Fragen um das Verkehrsrecht ist Lutz Reinhard, Fachanwalt für Verkehrsrecht.

Natürlich ist es auch möglich, dass Sie uns den Unfallhergang aus Ihrer Sicht persönlich schildern. Wir bieten Ihnen in der Regel kurzfristig einen Termin, damit Sie nach dem Unfall schnell eine Einschätzung der rechtlichen Situation bekommen. Rufen Sie hierfür einfach in der Kanzlei an oder senden Sie uns eine Mail. Die Kosten für eine solche Erstberatung belaufen sich in der Regel auf maximal 50 €. Beauftragen Sie uns anschließend mit der Regulierung, werden diese Kosten auf etwaige weitere Kosten angerechnet. (Höhere Kosten der Erstberatung berechnen wir üblicherweise in Unfallangelegenheiten nur bei hohen bzw. umfangreichen Schäden oder längerer Beratung.)
Oft haben Verkehrsteilnehmer eine Verkehrsrechtschutzversicherung, die im Zweifel auch für die anfallenden Rechtsanwaltskosten aufkommt und somit eine Sicherheitsreserve darstellen kann. Wenn Sie dies wünschen, fragen wir bei Ihrer Rechtsschutzversicherung kurz an, ob diese das Kostenrisiko übernimmt.

Wann sollten Sie nach einem Unfall einen spezialisierten Verkehrsrechtsanwalt kontaktieren?

Wenn Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden, gibt es eine simple Antwort: „Immer und sofort“.

Je früher Sie uns kontaktieren, desto früher können wir die Regulierung starten, die Haftung prüfen, den Schädiger informieren, die Schadensregulierung koordinieren etc.
Neben dem zeitlichen Moment kann durch eine frühzeitige anwaltliche Vertretung natürlich auch verhindert werden, dass die Regulierung in die falschen Bahnen läuft.
Nicht selten kommt es vor, dass doch ein Mitverschulden konstruiert oder die Schadenshöhe in Zweifel gezogen wird.

Wenn es um einen beiderseits verschuldeten Unfall geht oder die Haftung unklar ist, sollten Sie in der Regel auch „immer und sofort“ einen spezialisierten Anwalt kontaktieren.
In diesen Fällen geht es in der Regel darum zu klären, ob Sie tatsächlich auch für den Schaden haften und, von welcher Haftungsquote auszugehen ist.

Hieraus ergeben sich dann auch für Schadensbeseitigung die wesentlichen Weichen. So etwa, ob bei kleineren Schäden der Schaden des anderen ohne Inanspruchnahme Ihrer Versicherung reguliert werden sollte, um eine Höherstufung zu vermeiden. Ob der eigene Schaden über die Kaskoversicherung reguliert werden kann und soll, etc.

Wenn Sie einen Unfall verschuldet haben, muss differenziert werden.
Wenn es um einen Schaden mit einem versicherten Kraftfahrzeug geht, haftet in der Regel die Krafthaftpflichtversicherung des Kfz für die Schäden, die Sie anderen zugefügt haben. Diese kümmert sich auch um die Regulierung. Ihre Pflicht ist es, die Versicherung kurzfristig und vollständig zu informieren. Wenn keine Besonderheiten bestehen, benötigen Sie hier keinen anwaltlichen Beistand für die zivilrechtliche Regulierung.

Oft geht mit der Verursachung eines Unfalls ein Strafverfahren oder Ordnungswidrigkeitenverfahren einher. Außer bei Bagatellahndungen sollten Sie die Vertretung einem Verkehrsrechtspezialisten überlassen.

Wenn Sie als Fußgänger oder Fahrradfahrer einen Schaden verursacht haben, tritt eventuell eine private Haftpflichtversicherung ein. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie vss. selbst für die verursachten Schäden einstehen. Spätestens bei dieser Konstellation sollten Sie einen spezialisierten Rechtsanwalt aufsuchen, der Sie unterstützt, unberechtigte Forderungen abzuwehren.

Was kann der Verkehrsrechtsanwalt für Sie bei der Unfallregulierung tun?
Gerade im Unfallschadensrecht gibt es eine Vielzahl von Rechten zu beachten und man sollte sich davor hüten, auf den Rat des Nachbarn zu hören, nur weil der jemanden kennt der vor Jahren mit jemanden gesprochen hat, der mal einen Unfall hatte.

Der Anwalt kann bereits bei der Informationsbeschaffung tätig werden, da die Unfallbeteiligten in der Aufregung nach einem Verkehrsunfall gelegentlich vergessen, wesentliche Daten zu notieren.

So kann der Rechtsanwalt z.B.:

  • die Polizeidienststelle, die den Unfall aufgenommen hat und das entsprechende Aktenzeichen
    ausfindig machen;
  • bei der Polizei oder ggf. der Staatsanwaltschaft Einsicht in die amtliche Ermittlungsakte nehmen um
    Details des Unfallhergangs (z.B. Fotos der Unfallstelle) zu ermitteln;
  • anhand des Kennzeichens des Unfallgegners dessen Haftpflichtversicherung, die Ver-
    sicherungsscheinnummer und die Schadennummer ermitteln

Bei der Beratung nach dem Unfall kann i.d.R. schnell geklärt werden, ob aufgrund des Schadens die Einholung eines Sachverständigengutachtens erforderlich und geboten ist, was bei höheren Schäden der Fall sein dürfte.
Auch kann schnell abgeschätzt werden, ob die Inanspruchnahme eines Mietwagens Sinn macht, bzw. ob die konkreten Kosten vom Unfallgegner im Einzelfall nicht zu erstatten sind (Schadensminderungspflicht);
ob bzw. unter welchen Umständen der Schaden über die eigene Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung reguliert und etwaige Kosten aufgrund einer Höherstufung beim Unfallgegner geltend gemacht werden können.

Welche Ansprüche stehen Unfallgeschädigten zu?

Der Verkehrsanwalt kann Ihnen die in Betracht kommenden Schadensersatzansprüche benennen und diese beim Unfallgegner bzw. der Versicherung erfolgversprechend geltend machen.

Während Unternehmen, die mit der Beseitigung der Unfallschäden beschäftigt sind, etwa das Abschleppunternehmen, der Autovermieter oder die Werkstatt regelmäßig nur an der Regulierung „ihrer“ Schadensposition Interesse haben, hat der Rechtsanwalt die gesamten Schadenspositionen des Geschädigten im Auge und wird sämtliche Ersatzansprüche für den Geschädigten geltend machen; etwa

  • Sachverständigenkosten
  • Abschleppkosten
  • Mietwagenkosten oder Nutzungsausfall
  • Reparaturkosten
  • Kosten einer Notreparatur
  • Wertminderung
  • Finanzierungskosten
  • Wiederbeschaffungskosten
  • Umsatzsteuer
  • Standplatzkosten
  • An-, Ab- bzw. Ummeldekosten samt Nummernschildern
  • Umbaukosten
  • Schmerzensgeld
  • Haushaltsführungskosten
  • erhöhter Bedarf

Bei Personen- und Körperschäden ist die Bemessung des Schmerzensgeldes regelmäßig ein Streitpunkt zwischen Schädiger und Geschädigtem. Hier kann durch Bezugnahme auf ähnlich gelagerte Sachverhalte und Fälle ein Anspruch begründet werden, wobei die Besonderheiten des Einzelfalls zu berücksichtigen sind. Wichtig ist hier, aktuelle Entscheidungen der Gerichte zu kennen, da gerade in den letzten Jahren bei den Gerichten eine Tendenz zu höheren Schmerzensgeldbeträgen ersichtlich ist.

Wenn es um erhebliche Schäden geht, muss der Geschädigte stets im Auge behalten, dass Renten oder Einmalzahlungen zu stark unterschiedlichen Ergebnissen führen können. Er muss weiter beachten, ob Folgeschäden möglich erscheinen und, ob Abfindungsvergleiche, wie Sie von den Haftpflichtversicherern angeboten werden, wirklich in seinem Interesse sind.

Kompetente Beratung zahlt sich aus und muss in Unfallsache oft auch noch vom Unfallgegner bezahlt werden!

Beiträge zu einem Rechtsgebiete finden Sie am einfachsten, wenn Sie unter „Artikel zum Thema“ das gewünschte Rechtsgebiet eingeben.
Über die Suche-Funktion unserer Seite (oben bei der Lupe) können Sie auch ein bestimmtes Stichwort oder Rechtsgebiet eingeben.